Auswertungen und Verzeichnisse nach der Insolvenzordnung, wie z. B. Tabelle und Vermögensübersicht, sind die Arbeitsgrundlage im Insolvenzverfahren. Sie werden direkt aus der Akte erzeugt und können nach verschiedensten Vorgaben gefiltert werden. So können Sie als Verwalter einerseits effizient Ihrer Informationspflicht nachkommen und sich andererseits selbst einen schnellen Überblick zum Verfahrensstatus verschaffen. Die Insolvenzsoftware InsoMACS unterstützt Sie professionell bei der Erstellung, Verwaltung und Abgabe der geforderten Dokumente sowie bei individuell erforderlich werdenden Anpassungen der Formulare.

Erfassen der Vermögenspositionen direkt aus der Akte - Verzeichnis der Massegegenstände nach § 151 InsO


Über die Vermögensverwaltung von InsoMACS erfassen Sie alle Massegegenstände des Schuldners mit Bezeichnung, Wert und Status, verbuchen diese direkt in den entsprechenden Konten und verwalten Zahlungen sowie Wertberichtigungen. Das Verzeichnis der Massegegenstände erhalten Sie gemäß § 151 InsO mit getrennter Darstellung nach Buch-, Liquidations- und Fortführungswert. Die freie Masse wird unter Berücksichtigung der Aus- und Absonderungsrechte ebenfalls mit getrennten Werten ausgewiesen. Für Angebote an mögliche Interessenten kann das Verzeichnis auch ohne Preise gedruckt werden. Vermögensposten können via Excel importiert werden.

Bei Veräußerung eines Gegenstandes werden Verkaufsdatum und Käufer ebenfalls verzeichnet.

 

Gläubigerverzeichnis nach § 152 InsO

Das Gläubigerverzeichnis gibt einen Überblick über die Anzahl der Insolvenzgläubiger, ihre Forderungen und die entsprechenden Absonderungsrechte. Gemäß den Vorschriften des § 152 InsO werden die absonderungsberechtigten Gläubiger, die Massegläubiger und die sonstigen Insolvenzgläubiger getrennt, sowie nach den jeweiligen Rangklassen gruppiert dargestellt. Forderungen, die mit Rangklasse „nicht-angemeldet“ erfasst wurden, werden im Rang § 38 InsO angezeigt.

Vermögensübersicht nach § 153 InsO

Die Gegenstände der Insolvenzmasse sowie die Debitorenforderungen bilden gemeinsam mit den Verbindlichkeiten des Schuldners die Basis für die Vermögensübersicht. Diese kann sogar stichtagsbezogen (z. B. zum Eröffnungstermin) in ausführlicher (mit Einzelbuchungen) oder in kompakter Form angezeigt bzw. gedruckt werden. In diesem Bereich besteht darüber hinaus die Möglichkeit, das Verzeichnis der Massegegenstände sowie das Gläubigerverzeichnis unter Berücksichtigung erfolgter Zahlungen in fortgeschriebener Form zu drucken. Die an § 266 HGB angelehnte Gliederung der Vermögensübersicht kann über die Buchhaltung individuell angepasst werden.

 

Dieses Verzeichnis, sowie die meisten anderen, kann selbstverständlich zur weiteren Bearbeitung als Exceldatei ausgegeben werden. 

Aachener Modell /  ForStaB

InsoMACS ermöglicht einen Excel-Export der nach §§ 151/153 InsO geforderten Verzeichnisse als "Fortgeschriebenen Standardisierten (Zwischen-) Bericht (ForStaB)". Die Exceltabellen können anschließend auf dem jeweiligen vom Gericht gewünschten Weg übermitteltet werden (E-Mail, EGVP oder zukünftig auch über das beA).

Verteilungsverzeichnis § 188 InsO

Bei der Erstellung des Verteilungsverzeichnisses werden alle erfassten Forderungen sowie die hierauf in früheren Verteilungen geleisteten Zahlungen berücksichtigt. Über diverse Ansichts- und Druckoptionen können Sie das Verzeichnis den Anforderungen Ihrer Gerichte anpassen. Zur Auswahl stehen Ihnen „Verteilung (ausführlich)“ für eine Einzeldarstellung der Nebenforderungen sowie „Verteilung (kompakt)“ für eine zusammengefasste Darstellung der Hauptforderungen inklusive Nebenforderungen. Ob eine Forderung quotal berücksichtigt wird oder an einer Ausschüttung teilnimmt, richtet sich einerseits nach dem Prüfungsergebnis, andererseits können Sie dies individuell, beispielsweise im Falle eines vorläufigen Bestreitens, in der Gläubigerunterakte steuern.
Erstellen des Verteilungsverzeichnisses

  •     Das Verzeichnis kann entweder nach laufenden Nummern oder alphabetisch sortiert werden.
  •     Zwischensummen können angezeigt werden.
  •     Speichermöglichkeit der Verteilungsverzeichnisse.

 

Mit der Insolvenzsoftware InsoMACS sind alle benötigten Tabellen und Verzeichnisse schnell erstellt und können übersichtlich verwaltet werden.