Die Erstellung und Verwaltung von Dokumenten (Schriftsätze, Rechnungen, Mahnungen usw.) in der Anwaltssoftware WinMACS durch leistungsstarke und flexible Funktionen, spielt bei der Entwicklung von WinMACS eine zentrale Rolle. Die verfassten Dokumente werden direkt zum Verfahren in der Akte abgelegt und sind so für jeden Mitarbeiter von jedem Arbeitsplatz erreichbar. 

Dokumente und Schriftsätze erstellen in WinMACS

Der Textprozessor ist das Bindeglied zwischen WinMACS und dem Textverarbeitungsprogramm Word. Mit ihm erstellen Sie mühelos aktenbezogene Dokumente jeglicher Art – oder besser gesagt, der Textprozessor erstellt diese für Sie.

Als Basis hierzu dienen Rohtexte, eine Sammlung von mitgelieferten und selbst erstellten Textvorlagen, die aus normalem Text und Platzhaltern bestehen.

Aus der Akte wählen Sie den Rohtext, beispielsweise für einen Brief, einen Scheidungsantrag oder das PHK-Formular. Der Textprozessor füllt automatisch die Platzhalter, „füttert“ so das Dokument mit den Informationen der Akte und erzeugt ein individuelles Schriftstück.

Bei vielen Dokumenten führt der Textprozessor einen Dialog mit Ihnen und komponiert aus Ihren Antworten passende Formulierungen und Textabschnitte. Auf bestimmte Sachverhalte in der Akte reagiert er selbständig und passt die Formulierung an.

Sie erhalten ein fertiges Word-Dokument. Die relevanten Daten sind aus  Adresse und Akte heraus entweder automatisiert eingefügt oder durch vorangegangene Abfragen integriert worden.

 

Schriftsätze selbst erstellen

Die mitgelieferten Rohtexte sind nicht ausreichend? Die Formulierungen gefallen Ihnen nicht? Sie möchten Ihren Briefkopf einbinden? Kein Problem. Der Textgenerator unterstützt Sie effektiv dabei, bestehende Rohtexte anzupassen und neue zu erstellen.

Dokumente verwalten in WinMACS

Der Textmanager übernimmt die Verwaltung der selbst erstellten Dokumente. Um einen Dateinamen für das Dokument oder das Abspeichern brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Auch das erneute Öffnen und Bearbeiten Ihrer Dokumente erfolgt aus diesem Bereich heraus. Zur Korrekturvorlage braucht ein Dokument nicht ausgedruckt zu werden, sondern wird dem entsprechenden Sachbearbeiter in einer Korrekturliste angezeigt.